Aktuell
 

ARTISTRY. Orońsko collection

Ausstel­lung 29 September 2018 – 6 Januar 2019
Museum of Contem­po­rary Sculp­ture Orońsko/PL
kuratiert von: Eulalia Domanowska und Henryk Gac,
mit: Magdalena Abakanowicz, Paweł Althamer, Ewa Axelrad, Sylwester Ambroziak, Mirosław Bałka, Krzysztof M. Bednarski, Michalina Bigaj, Włodz­imierz Borowski, Tony Cragg, Tatiana Czekalska i Leszek Golec, Wojciech Fangor, Miłosz Flis, Władysław Hasior, Thorsten Gold­berg, Jacek Jagielski, Jerzy Jarnuszkiewicz, Marek Kijewski i Małgorzata Mali­nowska “Kocur”, Jarosław Koza­kiewicz, Edward Krasiński, Piotr Kurka, Alicja Kwade, Natalia Lach-Lachowicz, Daria Malicka, Jarosław Perszko, Marta Pszonak, Maciej Szańkowski, Martyna Szwinta, Sofie Żezmer.

Watch your bubble!

Über Grenzen, Mannig­faltigkeit und Erweiterungen
Ausstel­lung 10.5. - 23.6.2018
kuratiert von Nicole Löser
Galerie Nord / Kunstverein Tier­garten Berlin

Das Kunstwerk soll …

Vortrag am 8.5.2018, 19 Uhr
in der Kunsthochschule Mainz
Am Tauberts­berg 6, 55122 Mainz

The opera ain’t over till the fat lady sings

Ein aufrecht stehender Schel­len­ring, 5 m Durchmesser x 1,2 m, Aluminium, rot-weiß beschichtet, sieben Bronze-Tauben obenauf am Eingang zum Skulp­turen­park des Center for Polish Sculp­ture, Oronsko/PL. Fertiggestellt im Sommer 2017.

Zi124/buy@Globus

Ausstel­lung Thorsten Gold­berg /  Martin Kalt­wasser
29.8. - 1.11.2017
Kurator: Uwe Jonas
Studio im Hochhaus, Berlin

Constructing Clouds (Oronsko)

Einze­lausstellung 29.7. - 22.10.2017
Kurator: Eulalia Domanowska
Center of Polish Sculp­ture, Oronsko/PL

Transaktionen - Über den Wert künstlerischer Arbeit

Ausstel­lung 1.6.2017 - 20.8.2017
kuratiert von Marc Well­mann
Haus am Lützow­platz, Berlin

53°30’N gewinnt den internationalen Wettbewerb für die NETG in Edmonton

Der Entwurf 53°30’N  stellt eine Samm­lung von fünf topografis­chen Gebirgsmod­ellen aus verschiedenen Orten der Welt dar, die sich auf dem gleichen Breit­en­grad wie die Stadt Edmonton in Kanada befinden. Die Reliefs werden im Maßstab von 1:1000 aus Edel­stahl hergestellt und aufrecht stehend oben an die Aufbauten der North East Transit Garage  ange­bracht. Entwickelt für den inter­na­tional ausgeschriebenen Wettbe­werb für das neue Gebäude der NETG in Edmonton, Kanada und zur Real­isierung empfohlen.
5 Gebirgsmod­elle,  je ca. 680 x 700 cm. Auftraggeber: City of Edmonton, Edmonton Arts Council. Geplante Fertig­stel­lung im Sommer 2018, zur Zeit im Bau.

53°30’N gewinnt den internationalen Wettbewerb für die NETG in Edmonton

Wiederherstellung Cumulus 08.07

Die Neon­skulptur Cumulus 08.07 wurde bei einem Brand im Jahre 2012 völlig zerstört. Die ursprüngliche „Neon­wolke“ wurde nun komplett neu entwickelt und in ein neues Mate­rial über­setzt.
LED Licht-Objekt 300 x 220 x 160 cm. Auftraggeber: Licht­prom­e­nade Lipp­stadt mith­ilfe ortsan­säs­siger Firmen. Konzep­tion 2008, Real­isierung 2009, Wieder­hergestellt im Dezember 2016.

Wiederherstellung Cumulus 08.07

1. Preis für 24 kt in Marzahn-Hellersdorf

Ein Nest aus Fein­gold in einem gläsernen Wand­safe und eine  fest­gelegte Regelung für die Zerstörung und Veräußerung nach früh­estens 14 Jahren soll als Grund­stock für die neue Grund­schule Am Habicht­shorst in Berlin Marzahn-Hellers­dorf dienen. Wettbe­werb des Bezirk­samt Marzahn-Hellers­dorf von Berlin, Auftraggeber: die Senatsver­wal­tung für Stad­ten­twick­lung und Umwelt, in Abstim­mung mit ReimarHerbst. Architekten. Zur Zeit im Bau, Fertig­stellung im Herbst 2018.

1. Preis für 24 kt in Marzahn-Hellersdorf

20.000 Morgen

32 gefräste und versil­berte Terrain­Modelle im Maßstab 1:50.000 in jedem Zimmer des Gäste­hauses der THW Bundess­chule in Neuhausen auf den Fildern. Fertiggestellt im Herbst 2016.

Reflected Ministry

Inter­ak­tive Videoin­stal­lation für die Glas­fas­sade des Gebäudes A3 der Kreuzbauten in Bonn. Fertig­gestellt im Herbst/Winter 2014/15.

Pink Occur­rence

Inter­aktive Nebel­skulptur am Ufer der Nowa Motlawa, Stare Dolni in Gdansk/PL. Konzip­iert 2012 im Rahmen des Wettbe­werbs Outdoor Gallery of the City of Gdańsk für das Łaźnia Centre for Contem­po­rary Art. Zur Real­isierung empfohlen, noch nicht fertiggestellt.